Tape & Kinesio-Tape

Tapes sind die neuen Tattoos! Wenn die obersten Hautschichten leicht durch das angelegte Tape angehoben werden, fliesst das Blut darunter schneller und effizienter in die verletzte Region. Eine bessere Durchblutung bedeutet eine schnellere Heilung. Die Tapes sind atmungsaktiv, hautfreundlich, hochelastisch und farbig. Demgegenüber steht das starre Tape nach Mc Connell, was eine sehr spezielle Tapetechnik ist um, z.Bsp die Kniescheibe in ihrem Lauf zu korrigieren oder korrekt zu führen oder auch ein Gelenk zu blockieren, wie Fuss-oder Schultergelenk für eine grosse Belastung zu stabilisieren ohne das die Bewegungsfreiheit volleingeschränkt wird. Denken Sie an die Füsse der Tennisspieler auf der harten Unterlage.

Crossies: sind ausgestanzte Tapes, die wie ein Geflecht aussehen. Sie werden ‘auf den Punkt’ eingesetzt.

Lymphtape: sind oft spinnenartig angelegte Tapes, die zu einem zentralen Entleerungspunkt führen, sie unterstützen dabei die Abtransport der Lymphe.

Starres Tape: die Tapeanlagen variieren, je nach Wunsch der Stabilität

Einsatz:

Fast überall und immer, ausser bei einer Allergie auf den Klebstoff.

Häufig zu behandelnde Beschwerden sind z.B:

  • Schmerzsyndrom
  • Distorsionen,
  • Instabilität diverser Gelenke oder Muskeln.