Manuelle Therapie

Mit speziellen Handgriffen kann die Therapeutin blockierte Gelenke, Muskeln und Sehnen lösen und die Schmerzen relativ schnell lindern. Die manuelle Therapie ist eine schmerzlose und schonende Technik. Wichtig dabei ist eine gute Anamnese der Beschwerden.

Durch das Zusammenspiel der Gelenke, Muskeln und Sehnen wird deutlich wie wichtig die Hände als Untersuchungs-und auch Behandlungsinstrument sind. Manuelle Techniken gibt es schon seit langer Zeit in allen Kulturen und sind auf ganz verschiedene Autoren oder Pioniere zurückzuführen.

Einsatz:

Die manuelle Therapie wird regelmässig bei akuten und chronischen Problemen des gesamten Bewegungsapparates angewendet. Sie kann nach diversen Operationen, nach Sportverletzungen oder auch zur Prophylaxe eingesetzt werden.

Häufig zu behandelnde Beschwerden sind z.B:

  • Nackenstarre / Torticollis
  • Hexenschuss
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkabnützung ( Arthrose )
  • Schulterproblematik
  • Tennisarm
  • Karpaltunnelsydrom
  • Muskelzerrungen oder Muskelrissen
  • Gelenkverstauchungen oder Bandverletzungen