Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine speziell feine Massagetechnik, mit der Stauungen (der Lymphe) im Gewebe, gezielt beseitigt werden. Es ist eine sehr ruhige meist angenehme und beruhigende Behandlung. Die ausgebildete Physiotherapeutin setzt meistens nach der Drainagebehandlung elastische Bandagen ein oder hilft beim Anziehen eines angepassten Strumpfes, um den Abstransport der Lymphe zu fördern.

Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe sind unentbehrlich für eine erfolgreiche Behandlung. Aus diesem Grund ist die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Arzt, Therapeutin, Patient und Orthopädist sehr wichtig.

Einsatz:

Indem die Flüssigkeit (Lymphe) im Gewebe verringert werden, können die Heilungsprozesse schneller einsetzen. Die manuelle Lymphdrainage mit nachfolgender Bandagierung oder Bestrumpfung ist eine sehr feine Behandlungsform, die in einer speziellen Klinik und Ausbildung gelernt und praktiziert werden muss.

Häufig zu behandelnde Beschwerden sind z.B:

  • Diagnose Lymphödem, primär oder sekundär.
  • Nach einer akuten Verletzung oder Operation (Verletzung des Gewebes),
  • geschwollene Beine nach Ueberlastung,
  • bei Schwangerschaft.