Functional Kinetics (FBL)

Nach Klein-Vogelbach | Diese Form oder Konzept der funktionellen Bewegungstherapie und des körperlichen Trainings wurde von einer faszinierenden Frau in den 50-iger Jahren, Tochter eines Arztes aus Basel, Frau Susanne Klein-Vogelbach ins Leben gerufen. Damals brauchte es solide Grundlagen weil die Wissenschaft dies verlangte. Ein typischer Grundsatz von Frau Klein-Vogelbach war stets:

„Wenn Leben Bewegung ist, begünstigt die Förderung der Bewegung das Leben. Darum ist es die Aufgabe des Therapeuten, Bewegung in Gang zu setzen.“

Zuerst muss des funtionelle Problem mit Hilfe eines Status oder Befundaufnahme und einer Bewegungsanalyse erstellt werden. Damit hat die Therapeutin die perfekt angepassten therapeutischen Übungen für jeden Patienten. Der Patient lernt sein funktionelles Problem zu verbessern oder möglichst ökonomisch damit umzugehen. Diese Behandlungsziele werden ständig überprüft und an die Kondition und Konstitution des Patienten angepasst.

Einsatz / Häufig zu behandelnde Beschwerden sind z.B

  • Allgemeiner Haltungsschwäche
  • Rumpf, Rücken und Bauch-schwächen
  • Untere Extremität, besonders für die Gangschule
  • Obere Extremität, besonders bei chronischen Überlastungsarbeiten
  • Bei Atmungsschwäche,  um nur einige zu nennen.

 

Überall wo schlechte Haltung zu einem funktionellen Problem und Schmerzen geführt hat!